Was ist eigentlich selten? Ein Jahr, in dem Bayern München mal nicht die Schale holt? Richtig. Doch im Grunde beweist der Ligakrösus damit nur eins: Geld schießt am Ende des Tages doch Tore. Okay, aber wie wär’s mit dem Wasserreh, einer ostasiatischen Hirschart mit vampirartigen Fangzähnen? Quasi einer Art Graf Dracula der Wälder? Der ist wirklich selten! Mag sein. Doch bei 8,7 Millionen Arten, von denen wir 90 Prozent noch nicht mal kennen, ist das ein Tropfen auf den heißen Stein. In diesem Kontext ist „selten“ ein dehnbarer Begriff.

Letzter Versuch: Ein Politiker, der Wahlversprechen hält. Das ist mal ‘ne wirkliche Rarität. Schon. Aber wir sprechen hier von „selten“, nicht von „utopisch“. Ja, verflixt noch eins … worum geht’s hier dann eigentlich? Um selten. Selten wie Seltene Metalle. Rohstoffe, ohne die das moderne Leben undenkbar wäre – und trotzdem hat sie fast niemand auf dem Zettel.

Logisch. Deutschland sucht pausenlos den Superstar, das künftige Topmodel oder Frauen für Bauern, WERTvolle Inhalte werden gern mal im Nachtprogramm vergraben. Dabei gäb’s ohne seltene Metalle nicht mal Empfangsgeräte, im Volksmund Fernseher genannt, zum Reinkratzen der primär geistlosen Ablenkung in die Gehirnrinde der Massen.

Denn so selten wie sie sind, so unsichtbar verrichten diese Metalle ihren „Dienst am Menschen“, avancieren abseits des Mainstreams zu unbedankten „Helden des Alltags“. Smartphone, Computer, E-Mobilität … kurz, so gut wie jede technische Errungenschaft wäre ohne sie nix weiter als pure Fantasterei.

Wird mittlerweile ab und an sogar schon vom Mainstream erkannt. Zwar nicht allzu oft, aber immerhin doch. Klingt verdächtig nach dem klassischen Fall vom blinden Huhn und dem gefundenen Korn. Hier mal ein Beispiel eines tatsächlich gefundenen Mainstream-Körnchens:

Was jetzt noch fehlt? Die “Ahnengalerie”. Also das “Kind-beim-Namen-nennen”, die “persönliche” Vorstellung dieser Edelmetalle des 21. Jahrhunderts. Klingen zwar für Laien wie gallische Dörfer aus Asterix-Comics, sind aber in der Tat “the real Deal” …

Und hier noch ‘ne kleine, feine Übersicht über die Einsatzbereiche der DNA der Moderne:

Heißt jetzt was für “Otto Normal-Geld-aufs-Sparbuch-Leger”? Strategische Metalle kaufen – JETZT! Allerdings nur für den Fall, man ist interessiert, Vermögenswerte auch langfristig zu sichern. Wird im Übrigen selbst von anerkannten Koryphäen der Szene bestätigt.

Dr. Stefan Gäth, Fraunhofer Institut:

“nach schätzungen der vereinten nationen könnte sich der weltweite rohstoffbedarf bis zum jahr 2050 verdreifachen.”

Zitat Jim Rogers, seines Zeichens weltweit geschätzter Rohstoff-Experte:

“die wende von papier- zu realwerten muss kommen. und deshalb sehe ich hervorragende chancen für agrargüter und industriemetalle.”

Sind Sie angefixt? Falls ja, bleibt noch eine Frage zu klären: Wie komme ich als “kleiner Mann” dazu, diese verdammten Metalle auch zu kaufen? Beim Diskonter gibt‘s alles, doch frage ich nach Wismut, schießt sich die Regalbetreuerin in Sekundenschnelle aus dem Leben.

Vergessen Sie den Diskonter. Frei nach Verona Pooth alias Feldbusch: “Da werden Sie geholfen!”

• Dipl.-Ing. Ernst Gratz, Wienerstraße 33, 3385 Prinzersdorf

https://gratz-consulting.at

• SMH Schweizerische Metallhandels AG Deutschland, Ludwigstraße 19, 97688 Bad Kissingen

www.smhag.com

Eins noch: Was spricht mehr als tausend Worte? Bewegte Bilder! Und hier sind sie schon: Bilder zum Thema, die laufen lernten. Aussagekräftig, emotional, bildgewaltig. Verflixt, hätten wir uns das ganze Geschreibsel auch gleich sparen können …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code