Schon mal vom Milgram-Experiment gehört? Nicht zu verwechseln mit dem “Migräne-Experiment”, jener sagenumwobenen Attacke dauerhaften Schädelwehs, die sich gern und oft exakt dann zeigt, wenn es gilt, die Ausübung ehelicher Pflichten nachhaltig zu verhindern. Falls nicht, hier die Erklärung: Wir schreiben das Jahr 1961. Stanley Milgram, seines Zeichens US-amerikanischer Psychologe, schreitet zum Experiment … und schockiert damit die Welt.

Der Ablauf: Milgrams Probanden sollten anderen Menschen auf Anweisung eines Studienleiters immer dann Elektroschocks verpassen, wenn eine gestellte Aufgabe falsch gelöst wurde. Also pro falscher Antwort ein Schock … und der mit immer höher Volt-Intensität. Und dass es den Probanden freigestellt wurde, das Experiment jederzeit abbrechen zu können, sei ebenfalls noch hinzugefügt.

Was besagte Probanden allerdings nicht wussten: Die Bestraften waren Schauspieler und wurden nicht wirklich von Strom durchschossen. Zum Glück. Denn am Ende teilte die Mehrheit der Studienteilnehmer sogar tödliche Stromstöße von 450 Volt aus, da sie sich den Anweisungen des Studienleiters bedingungslos unterwarfen. Somit wurde damals, vor knapp 60 Jahren, der Beweis erbracht: Der Großteil der Menschen ist bereit, Anweisungen einer vermeintlichen Autorität kritik- und widerspruchslos zu befolgen. Auch gern mal wider besseren Wissens …

Gedankensplitter: Das war damals, relativ kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs. Damals, als die Menschen noch obrigkeitshörig waren. Heute sähe das anders aus. Richtig, tut es. Anders wie noch schlimmer! 2017 wurde das Milgram-Experiment nämlich von Forschern der SWPS University of Social Sciences und Humanities in Polen wiederholt. Mit Männern und Frauen im Alter von 18 bis 89, darunter Schüler, Studenten, Berufstätige und Rentner. Das Ergebnis: 72 von 80 Teilnehmern gingen freudig bis zur höchsten Stromstufe!

Was das heißt? Der Glaube an die Unfehlbarkeit sogenannter Experten hat sich in den Köpfen der Allgemeinheit seit den 1960ern verdichtet, nicht abgeschwächt. Wird also irgendein dahergelaufener Typ der Masse als angebliche Koryphäe auf seinem Gebiet am Silbertablett präsentiert, frisst ihm diese geflissentlich aus der Hand. Und wer nicht mitfrisst, ist automatisch bildungsfern oder gar Verschwörungstheoretiker …

Erleben wir gerade jetzt, im Schatten von Corona. Hier mal Sebastian, der Erste, auch Kurz genannt, im O-Ton: “Solange es keine Impfung oder keine wirksamen Medikamente gibt, wird uns diese Krankheit begleiten. So lange wird es auch die Reisefreiheit, wie wir sie gekannt haben, nicht geben.” Und was sagt des Deutschen Bundes-Mutti Angela Merkel zum Thema? Das: “Auch wenn die Zahlen mal einen Tag besser werden, wird die Pandemie nicht verschwinden, bis wir wirklich einen Impfstoff haben, mit dem wir die Bevölkerung immunisieren können.” Und das Robert-Koch-Institut, also die “Höhle der Experten-Löwen”, denen zu widersprechen Blasphemie gleicht, legt noch einen drauf: “Solange es keinen Impfstoff gibt, muss es weiter Auflagen geben.”

Klingt verdächtig nach Impfpflicht. Und somit verdächtig nach der Antithese von “freier Demokratie”. Steht doch jede Pflicht in direktem Widerspruch zur Idee vom “Recht auf persönliche Freiheit”. Was also, will man sich kein Anti-Corona-Gebräu aus der Giftküche von Big Pharma in den Blutkreislauf jagen lassen, aber man muss? Tja, dann ist das “Recht auf persönliche Freiheit” Geschichte …

Zugegeben, wir sind keine Experten, keine Mediziner, keine Wirrologen … äh, Virologen. Wir machen uns lediglich Gedanken. Eigene, individuelle Gedanken, basierend auf Fakten und Recherche. Oder anders ausgedrückt: Wir sind keine Milgram-Probanden, die willenlos alles schlucken, was die “Obrigkeit” am Löffelchen serviert.

Und wir sind beileibe nicht die Einzigen. Auftritt Thorsten Schulte, Ex-Investmentbanker, ehemaliges Mitglied der Merkel-Partei CDU, Bestseller-Autor (aktuelles Buch “Fremdbestimmt”) und als “Silberjunge” auf YouTube ein schmerzhafter Stachel im Fleisch der Eliten. Auch Schultes jüngster Clip dreht sich um Impfpflicht, Immunitätsausweis und sonstige Machtfantasien der selbsternannten Lenker und Denker dieser unserer Welt. Quasi Pflichtprogramm für all jene, die verabreichte Elektroschocks auf Geheiß der Obrigkeit ablehnen. Doch sehen Sie einfach selbst …

Ach, noch was: WMZ bringt Thorsten Schulte alsbald nach Österreich. Sobald Veranstaltungen einer gewissen Größenordnung mal wieder stattfinden dürfen. Also voraussichtlich im September. Wir halten Sie am Laufenden!

Kurzer Nachschlag: “Es wird keine Impfpflicht geben!” Sagt wer? Rudi Anschober, bekanntermaßen Österreichs Gesundheitsminister der Ära Türkis-Grün. Sind wir jetzt beruhigt? Nur soviel: “Einmal-Mundschutzmasken sind kein wirksamer Schutz gegen Viren oder Bakterien.” Ein Statement des Gesundheitsministeriums vom März 2020. Dessen Chef? Rudi Anschober. Und was haben wir jetzt? Maskenpflicht. Na, wenn das nicht beruhigt …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

*

code